Binäre Optionen Paysafecard: Zahlungsoptionen unter der Lupe


Paysafecard ist ein weiteres elektronisches Zahlungsmittel und wird an vielen Akzeptanzstellen genommen. Binäre Optionen mit Paysafecard kann man jedoch nur selten traden. Doch wie funktioniert die Paysafecard? Die Karte wird mit einem Guthaben aufgeladen und kann dann als Zahlungsmittel genutzt werden. Das Unternehmen, welches die Paysafecard zur Verfügung stellt, wurde bereits 2013 von dem großen eWallet-Anbieter „Skrill“ übernommen. Das ist auch der Grund, warum es bei den Brokern nicht weit verbreitet ist. Skrill zählt nämlich dort zu den gängigen und sicheren Zahlungsmitteln. Doch die Idee hinter der Paysafecard war gut. 2000 in Wien gegründet, bot die PrePaid Services Company Ltd. das erste europäische Online-Zahlungsmittel.


xtbWeiter zu XTB und Handelskonto eröffnen

1. Anbieter im Vergleich: Welcher Broker bietet Paysafecard-System

Auf die Paysafecard kann man Guthaben in verschiedener Höhe aufladen. Damit kann man dann bei der Post, an Kiosken oder Tankstellen zahlen. Jedoch sind Binäre Optionen mit Paysafecard nicht bei vielen Brokern nutzbar.

Sicherheit beim Zahlungsverkehr.

Paysafecard: Sicher und anonym überall zahlen.

Themenicon: lektion_05Mithilfe einer 16-stelligen PIN kann bei dem Online-Broker oder bei anderen Online-Shops bezahlt werden. Vergleichbar ist das System etwa mit einer wieder aufladbaren Telefonkarte. Die Nutzung oder die Einlösung des Guthabens ist für den Kunden völlig kostenfrei und gilt daher als interessante Zahlungsmethode. Ein weiterer Vorteil besteht in der Schnelligkeit. Nach Eingabe der PIN wird das Guthaben binnen weniger Sekunden auf das Konto beim Broker oder Shop transferiert.

Einen Nachteil gibt es jedoch: Zwar kann man für die Einzahlung der Binäre Optionen die Paysafecard nutzen aber für die Auszahlung nicht. Will man sich das Guthaben auf dem Konto des Brokers auszahlen lassen, benötigt man ein Referenzkonto.

Vorteile der Binäre Optionen Paysafecard

  • Sekundenschnelle Zahlung
  • Anonymisierte Datenverarbeitung
  • Sicher, da 16-stellige PIN
  • Verluste werden limitiert (auf 100 Euro begrenzt)
  • Bei Registrierung der Karten bis 1.000 Euro nutzbar

Nachteile der Binäre Optionen Paysafecard

  • Rücktausch in Bargeld wird erschwert
  • Nicht bei vielen Brokern als Zahlungsmittel
xtbWeiter zu XTB und Handelskonto eröffnen

Welcher Broker bietet Paysafecard als Zahlungsoption?

Bisweilen ist BDSwiss der einzige größere Broker, bei dem man Binäre Optionen mit der Paysafecard handeln kann. Alternativ wird bei fast allen Brokern die Einzahlung durch Skrill angeboten. Da Skrill und die Paysafecard ohnehin einem Unternehmen angehören, setzt sich Skrill bislang deutlich besser durch.

BDSwiss als einziger Anbieter von Paysafecard Zahlungen.

BDSwiss als einziger Anbieter von Paysafecard Zahlungen.

Zudem offerieren die Binäre Optionen Broker auch viele andere eWallet-Zahlungsmethoden, wie Neteller oder Binäre Optionen mit PayPal. Daher ist es zumindest bei den Brokern nicht ratsam für Binäre Optionen Paysafecard zu nutzen, denn es ist schlichtweg nicht möglich. Daher kann man sich zumindest bei den Brokern den Kauf der Karte sparen und das Geld direkt auf das Konto des Brokers transferieren.

2. Auswahl seriöser Broker: Ein Anbieterüberblick

ETX Capital

Details:

  • Rendite: bis 85 Prozent
  • Mindesteinzahlung: 00 Dollar
  • Mindesteinsatz: 15 Dollar

Wertindex:

  • Devisen: 31
  • Aktien: 43
  • Rohstoffe: 11
  • Indizes: 19

Handelsoptionen und Boni:

  • Bonus: nein
  • Demokonto: ja
  • Laufzeit: 1, 2, 5, 15, 60 Min., 24h, 1 Monat
  • Optionen: Range/Boundary, Call/Put, 1 Touch

BDSwiss: Ab 5 Euro traden

Details:

  • Rendite: bis 85 Prozent
  • Mindesteinzahlung: 100 Euro
  • Mindesteinsatz: 5 Euro

Wertindex:

  • Devisen: 14
  • Aktien: 26
  • Rohstoffe: 27
  • Indizes: 25

Handelsoptionen und Boni:

  • Bonus: nein
  • Demokonto: nein
  • Laufzeit: 60 Sekunden, 30, 60 Min., 24h
  • Optionen: Call/Put, 1Touch, Range, Turbo

365trading

Details:

  • Rendite: bis 90 Prozent
  • Mindesteinzahlung: 200 Euro
  • Mindesteinsatz: 5 Euro

Wertindex:

  • Devisen: 12
  • Aktien: 38
  • Rohstoffe: 6
  • Indizes: 10

Handelsoptionen und Boni:

  • Bonus: nein
  • Demokonto: ja
  • Laufzeit: 60 Sekunden,15, 30, 60 Min., 24h, 7 Tage
  • Optionen: Call/Put, 1Touch, Range, 60 Sekunden

IQ Option: Trades ab 1 EUR/USD/GBP + Demokonto

Details:

  • Rendite: bis 92 Prozent – *Betrag, der einem Account im Zuge eines erfolgreichen Trades gutgeschrieben wird
  • Mindesteinzahlung: 10 EUR/USD/GBP
  • Mindesteinsatz: 1 EUR/USD/GBP

Wertindex:

  • Devisen: 22
  • Aktien: 49
  • Rohstoffe: 21
  • Indizes: 6

Handelsoptionen und Boni:

  • Bonus: gratis Demokonto
  • Laufzeit: 60 Sekunden ,15, 30, 60 Min., 24h, 7, 28 Tage
  • Optionen: Call/Put, Pair Trading
xtbWeiter zu XTB und Handelskonto eröffnen

Binary.com: Demokonto + attraktiver Bonus

Details:

  • Rendite: bis 99 Prozent
  • Mindesteinzahlung: 5 Euro
  • Mindesteinsatz: 1 Euro

Wertindex:

  • Devisen: 22
  • Aktien: 50
  • Rohstoffe: 3
  • Indizes: 29

Handelsoptionen und Boni:

  • Bonus: wechselnde Angebote
  • Demokonto: ja, virtuelles Konto
  • Laufzeit: 10, 30,60 Sekunden ,15, 30, 60 Min., 24h, 7 Tage
  • Optionen: Call/Put, Touch/No-Touch

3. Vor- und Nachteile der Paysafecard gegenüber PayPal

  • Bietet 100 prozentige Sicherheit
  • Anonymität
  • Schutz vor horrenden Zahlungen
  • Maximal 100 Euro abbuchbar
  • Keine zusätzlichen Kosten
  • – Bargeldauszahlung nicht möglich
  • – Auszahlung beim Broker nicht möglich
  • – Bei wenigen Brokern akzeptiert
  • – Kauf der Karten nicht überall möglich

Wie man schon erkennen kann, bietet die Paysafecard gegenüber PayPal deutliche Nachteile. Vor allem ist die Beschaffung der Karte wesentlich aufwendiger, denn sie sind nicht überall erhältlich. Entweder kann man sie über das Internet bestellen oder an Verkaufsstellen erwerben. Ein Pfand oder eine Gebühr fällt für die Paysafecard nicht an. Jedoch kann auch das verbleibende Guthaben auf der Karte nicht ohne weiteres in Bargeld ausgezahlt werden.

xtbWeiter zu XTB und Handelskonto eröffnen

4. Checkliste: So eröffnen Sie ein Broker-Konto

Die Kontoeröffnung bei einem Options Broker geht verhältnismäßig schnell. Hierzu sind nur wenige Klicks und einige Angaben notwendig. Dazu zählen

  • Name
  • Anschrift
  • Geburtsdatum
  • Referenzkonto
  • E-Mail-Adresse

Themenicon: bester_brokerHat man das Online-Formular komplett ausgefüllt, erhält man eine Mail. Hier kann man die Vertragsunterlagen finden und ausdrucken. Diese müssen dann untereschrieben an den Broker zurückgeschickt werden. Um sich auszuweisen und sich zu legitimieren, kann man das Postident-Verfahren nutzen. Sind die Unterlagen beim Broker eingegangen, erfolgt die Freischaltung des Kontos in der Regel binnen kurzer Zeit. Die Ersteinzahlung auf das Konto sollte spätestens dann geschehen, denn sonst kann man keine Trades machen.

Die Eröffnung eines Demokontos ohne Anmeldung geht da denkbar einfacher. Hierfür muss man lediglich die E-Mail-Adresse angeben und kann dann mit einem Spielgeldbetrag erste Trades tätigen.

Beste Broker mit Demokonto
AnbieterKonditionen
Binary.com

  • Demokonto ohne Laufzeitbegrenzung
  • 10.000 Euro Spielgeld
  • Kein Echtgeldkonto erforderlich

IQ Option

  • Demokonto ohne Echtgeldeinzahlung
  • zeitlich unbegrenzt
  • Eröffnung mit Angabe der E-Mail-Adresse
  • Kontoeröffnung ab 10 EUR/USD/GBP

ETX Capital

  • Echtes Demokonto
  • 100.000 Euro Spielgeld
  • Eröffnung mit Angabe der E-Mail-Adresse
  • 14 Tage Laufzeit

365trading

  • Demokonto für 14 Tage
  • Spielgeld: 100.000 Euro
  • Keine Einzahlung nötig
  • Mindestbetrag 250 Euro

xtbWeiter zu XTB und Handelskonto eröffnen

5. BDSwiss Zahlungsmöglichkeiten im Fokus

Themenicon: lektion_07Eröffnet man ein Echtgeldkonto bei BDSwiss, muss man zunächst eine erste Zahlung in Höhe ab 100 Euro leisten. Wie viel man genau einzahlen muss, ist allerdings abhängig von der gewählten Zahlungsmethode. Bei Einzahlung mittels Kreditkarte sind es 100 Euro. Das maximale Limit ist abhängig von der Karte; liegt jedoch meist bei höchstens 5.000 Euro.

Möchte man die Ersteinzahlung mittels Banktransfer überweisen, liegt die Mindesthöhe hier bei 500 Euro. Die Gutschrift auf dem eigenen Broker Account kann jedoch einige Werktage dauern.

Weitere Einzahlungsmethoden bei BDSwiss sind verschiedene eWallet-Anbieter, wie zum Beispiel Skrill. Hier steht das Geld direkt nach der Transaktion auf dem Kunden-Account zur Verfügung. Binäre Optionen mit Paysafecard o werden von BDSwiss ebenfalls angeboten. Nicht möglich sind jedoch Zahlungen mit PayPal.

IQ Option bietet eine Vielzahl an Zahlungsmöglichkeiten.

IQ Option bietet eine Vielzahl an Zahlungsmöglichkeiten.

Bei Auszahlungen verhalten sich die Modalitäten etwas anders. Bei BDSwiss kann man ab 100 Euro eine kostenfreie Auszahlung beantragen. Das gilt aber nur für die erste Auszahlung im Monat. Ab der Zweiten werden seitens des Brokers Gebühren erhoben. Mit 30 Euro zusätzlichen kosten kann Auszahlung daher sehr kostspielig werden. Die Auszahlung erfolgt in der Regel auf das vom Trader angegebene Referenzkonto. Auch auf Kreditkarten zahlt BDSwiss aus. Jedoch liegt der maximale Betrag hier bei der Summe, die auch über die Kreditkarte an den Broker eingezahlt wurde. Auszahlungen von Binären Optionen auf die Paysafecard werden von BDSwiss nicht angeboten, da Auszahlungen auf eine Paysafcard generell nicht möglich sind.

6. Fazit: Bezahlung mit Paysafecard als Alternative

Themenicon: lektion_03Die Paysafecard war vor Jahren eine gute Lösung für bargeldlose und anonymisierte Transaktionen. Seit das Unternehmen jedoch 2013 von Skrill übernommen wurde, ist der Service immer mehr auf dem Rückzug. Zahlungen für Binäre Optionen mit Paysafecard bietet gegenwärtig nur ein Broker an, BDSwiss. Alle anderen Anbieter nutzen den Service von Skrill. Die Paysafecard ist zwar anonym aber sie ist auch umständlich zu erhalten. Es gibt nicht viele Verkaufsstellen vor Ort. Daher ist sie als Zahlungsmittel zunehmend ungeeignet. Immer mehr Kunden nutzen den Service von Skrill oder anderen eWallet-Optionen, wie PayPal. Hier ist das Geld mit wenigen Mausklicks auf dem Konto des Brokers. Gebühren fallen dafür, wie für die Paysafecard auch, nicht an. Dennoch werden auch künftig vermutlich nicht mehr Broker die Zahlung für Binäre Optionen mit Paysafecard anbieten.

Wichtiger Hinweis

Datum 2016-02-10
  • Bewertung
5

Thema

Binäre Optionen Paysafecard: Zahlungsoptionen unter der Lupe

Auch interessant: