24Option PayPal: Alternative zu üblichen Zahlungsmethoden

Wichtiger Hinweis

Reguliert und lizenziert in der EU, bietet 24option seinen Kunden zahlreiche handelbare Basiswerte. Darunter befinden sich über 100 Währungspaare, Rohstoffe sowie Aktien. Die Renditemöglichkeiten belaufen sich hier bei klassischen Optionen auf bis zu 88 Prozent je erfolgreichem Trade. Mit einer Mindesteinzahlung von 100 Euro liegt der Broker im guten Mittelfeld Anbieter. Das Kosten pro Order betragen 24 Euro.

Die besten 24Option Alternativen

Für die Ein- und Auszahlungen werden bei 24option verschiedene Zahlungsmöglichkeiten geboten. Zu ihnen zählen unter anderem die Banküberweisung, der Transfer per Kreditkarte oder verschiedene e-Wallet-Anbieter, wie Skrill oder Neteller. Die Zahlung via 24option PayPal wird jedoch hier nicht offeriert. Neben einem Live-Konto kann man bei 24option auch ein kostenloses 24option Demokonto eröffnen. Das wird erst dann aktiv, wenn eine erste Einzahlung von 100 Euro auf dem Live-Konto stattgefunden hat.

  • Kostenloses Demokonto
  • Broker in EU reguliert und lizenziert
  • Renditen bis 88 Prozent bei klassischen Optionen
  • Kostenlose Ein- und Auszahlung
  • Kein PayPal
24Option Konto mit Echtgeldeinzahlung eröffnen.

Konto kostenlos bei 24Option über Webseite eröffnen.

xtbWeiter zu XTB und Handelskonto eröffnen

1. Ein- und Auszahlungen für erste Trades

Themenicon: lektion_07Die meisten Broker bieten ihren Kunden verschiedene Möglichkeiten für Zahlungen, genauso für 24Option Ein- und Auszahlungen. Zu den wohl Gängigsten gehören die Sofortüberweisung, die Banküberweisung, verschiedene Kreditkarten sowie der Transfer über e-Wallet-Anbieter. 24option PayPal wird nur von einer Minderheit offeriert. Zwar ist diese Zahlungsvariante eine der Sichersten für die Kunden aber für die Options Broker kann sie sehr kostspielig werden. Trader müssten für den Geldtransfer via 24option PayPal keine Extrakosten fürchten. Der Zahlungsanbieter stellt jedoch dem Geldempfänger (in dem Fall der Broker) prozentual Gebühren in Rechnung. Diese fallen deutlich höher aus als die Kosten bei anderen Zahlungsvarianten. Für Trader sind Einzahlungen gemeinhin völlig kostenlos. Auch Auszahlungen sind mit keinen weiteren monetären Aufwendungen verbunden, sofern sie nur einmal monatlich beantragt werden. Die meisten Broker haben eine einmalige Auszahlung innerhalb von 30 Tagen als kostenfreien Service inkludiert.

Es gibt verschiedene Zahlungsmethoden. Dazu gehören Banküberweisung, Sofortüberweisung, Zahlung per Kreditkarte und Transfer über e-Wallet-Anbieter. PayPal wird nur von sehr wenigen Brokern angeboten. Gebühren fallen für den Trader bei 24option PayPal nicht an aber Broker werden ordentlich zur Kasse gebeten.

2. Binäre Optionen: Was ist das?

Binäre Optionen erfreuen sich gerade bei Anfängern immer größerer Beliebtheit. Sie sind einfacher zu verstehen als CFDs, denn man hat die Auswahl zwischen zwei Möglichkeiten: Der Kurs steigt oder der Kurs fällt. Auf fallende Kurse setzt man mit „Put“, steigende Kurse mit „Call“. Die Laufzeiten einer Option können zwischen 60 Sekunden und bis zu einem Jahr sein. Die Renditemöglichkeiten sind mit 70 bis 88 Prozent je erfolgreichem Trade für klassische Optionen vergleichsweise hoch.

Website des Brokers 24option

Website des Brokers 24option

Wie hoch die Rendite genau ist, hängt vom jeweiligen Broker ab. Einige bieten zudem eine Absicherung der Verluste, 24option jedoch nicht. Wie hoch diese Absicherung ist und, ob sie überhaupt angeboten wird, ist ebenfalls abhängig vom Broker. Traden kann man bei den Binären Optionen verschiedenen Basiswerte. Darunter sind Aktien, Indizes, Rohstoffe oder Währungen. Allerdings ist der Handel auch immer mit einem Risiko verbunden.

Binäre Optionen sind einfach zwei Jahren und bringen hohe Renditen bei vergleichsweise geringem Risiko. Getradet werden verschiedene Basiswerte. Jeder Broker bietet hierbei ein anderes Portfolio.

xtbWeiter zu XTB und Handelskonto eröffnen

3. Checkliste: So tradet man Binäre Optionen

Themenicon: fazitWill man den Handel mit Binären Optionen beginnen, ist zunächst die Auswahl des passenden Brokers notwendig. Hierfür sollte man verschiedene Anbieter testen. Bestenfalls macht man dies durch die Eröffnung eines kostenfreien Demokontos. Das Gros der Broker bietet einen Demo-Account jedoch nur in Zusammenhang mit einem Live-Konto und einer ersten Einzahlung. Dennoch sollte man vor allem als Anfänger versuchen ein Testkonto zu eröffnen, da man hier ohne großes Risiko den Broker testen und erste Handelserfahrungen sammeln kann. Hat man sich für einen Broker entschieden, kann das Traden beginnen. Hierzu sucht man sich aus den handelbaren Basiswerten seine Favoriten mit den klaren Tendenzen aus und setzt sein Kapital. Als Faustregel gilt: Nie mehr als 5 Prozent des Guthabens auf einen Trade. Optionen werden mit fallenden oder steigenden Kursen gehandelt. Da dies vergleichsweise einfach zu erkennen ist, werden Binäre Optionen auch gern von Anfängern genutzt.

Die Anzahl der Basiswerte unterscheidet sich von Broker zu Broker. Die Eröffnung eines kostenfreien Demokontos ist in jedem Fall empfehlenswert. Zudem sollte stets die Konditionen der einzelnen Broker verglichen werden, um den Besten für sich zu finden.

4. 24option: kein Bonusangebot

Themenicon: BonusSeit Dezember 2016 sind Bonuszahlungen durch die CySEC generell für Broker, die durch diese Behörde reguliert werden, verboten. Bei 24option können Trader nicht von einem Bonus profitieren, doch derartige Aktionen sollten nicht das alleinige Entscheidungskriterium bei der Anbieterwahl sein. Wer jedoch nicht auf Einzahlungsboni und Ähnliches verzichten möchte, kann sich das Bonusangebot des maltesischen Brokers Binary.com anschauen.

Weiter zu www.binary.com und Handelskonto eröffnen

Seit Dezember 2016 sind Boni durch die CySEC offiziell verboten! Binary.com wird allerdings nicht durch die CySEC reguliert und kann daher weiterhin Bonuszahlungen anbieten.

 

5. Fazit: PayPal nicht als Zahlungsart aber zahlreiche Andere

24option PayPal wird bei 24option nicht als Zahlungsmethode angeboten. Der Grund dafür ist jedoch nicht der fehlende Kundenservice beim Broker, sondern vielmehr die hohen Gebühren bei 24option PayPal. Einzahlungen sind zwar für den Trader kostenlos aber der Zahlungsempfänger (hier der Broker) müssen als Unternehmen stattliche Gebühren an PayPal zahlen.

Die Ersteinzahlungen auf dem Kundenkonto können über verschiedene Wege erfolgen. Neben der Banküberweisung, der Sofortüberweisung und der Kreditkarte bietet 24option auch die Zahlung über verschiedene e-Wallet-Anbieter. 24option PayPal wird jedoch nicht als Zahlungsmethode geführt.

Der 24Option Broker-Testbericht zeigt, wie breit das Portfolio ist. Hier kann man neben Forex auch Aktien, Rohstoffe oder Indizes handeln. Im 60 Sekunden Optionen Broker Vergleich ist 24Option damit eine positive Ausnahme. CopyTrading wird hier jedoch nicht geboten.

Zahlungsanbieter bei 24Option kostenfrei.

Viele Zahlungsmethoden bei 24Option aber kein PayPal.

Diese liegen deutlich über dem Niveau von anderen Zahlungsanbietern und daher wird PayPal auch nur von sehr wenigen Brokern angeboten. Alternative Zahlungsmethoden gibt es jedoch viele. Neben der klassischen Banküberweisung wird auch die Sofortüberweisung oder die Zahlung per Kreditkarte geboten. Zudem kann man Einzahlungen auch problemlos mittels eWallet-Anbieter, wie Skrill oder Neteller, vornehmen.

Wichtiger Hinweis

Schreibe einen Kommentar