Lektion 1: Was sind 60 Sekunden Optionen und wie funktionieren Sie?

Wichtiger Hinweis

Was sind 60 Sekunden Optionen? Mit einer 60 Sekunden Option setzt Du darauf, ob der Markt in den nächsten 60 Sekunden steigt oder fällt. Liegst Du richtig, erhältst Du eine Rendite von 70-90 Prozent. Liegst Du falsch, verlierst Du Deinen Einsatz ganz oder zum größten Teil.

Wie funktionieren 60 Sekunden Optionen?

  • Du kannst auf steigende oder auf fallende Kurse setzen
  • Die Option läuft nur 60 Sekunden bis maximal einige Minuten
  • Im Gewinnfall beträgt die Rendite 70-90 Prozent
  • Im Verlustfall ist der Einsatz ganz oder überwiegend verloren
  • Call = Steigende Kurse; Put = Fallende Kurse

60 Sekunden Optionen gehören zur Gattung der Digitaloptionen. Diese verdanken ihren Namen ihrer sehr einfachen Funktionsweise. Der Inhaber der Option (also Du) setzt darauf, dass der Markt steigt oder fällt.

Wie funktionieren 60 Sekunden Optionen? Konkret wird bei einer 60 Sekunden Call Option vereinbart, dass der Broker den Einsatz mitsamt einer festgelegten Prämie zurückzahlt, wenn der Markt beim Auslaufen der Option (60 Sekunden oder auch einige Minuten nach dem Abschluss des Trades) höher steht als zu Beginn des Trades. Üblich sind Prämien von 70 bis 90 Prozent. Steht der Markt dagegen unter dem Startniveau, verfällt die Option wertlos, oder es gibt eine Rückzahlung von 0 bis 15 Prozent des Einsatzes.


1. Was sind 60 Sekunden Optionen?

Themenicon: lektion_01Mit 60 Sekunden Optionen kannst Du an steigenden UND an fallenden Kursen gleichermaßen verdienen. Wenn Du glaubst dass der Markt fallen wird, eröffnest Du anstelle einer Call-Option eine Put-Option und gewinnst, wenn der Markt zurückgeht. Die Laufzeit der Option – und damit der Zeitpunkt, zu dem abgerechnet wird – steht bereits beim Abschluss des Trades fest. Das gilt auch für die Höhe der Rendite. Den Einsatz bestimmst Du selbst. Mehr verlieren als Deinen Einsatz kannst Du nicht. 60 Sekunden Optionen gehören zu den binären Optionen. Binäre Option heißen sie deshalb, weil sie nur zwei Zustände annehmen können und deshalb binär sind. Optionen gehören zu den Derivaten und sie bilden den Kursverlauf eines Finanzinstrumentes, der in diesem Zusammenhang als Basiswert bezeichnet wird, nach. Der Basiswert bei einer binären Option kann sowohl eine Aktie, ein Aktienindex, eine Anleihe, ein Währungspaar oder ein Rohstoff sein. Wer sich also mit dem Handel von 60 Sekunden Optionen auseinander setzen möchte, muss sich auch mit der zugrundeliegenden Vermögensklasse auseinandersetzen. Ein Händler von binären Optionen handelt diese, da er sich mit der jeweiligen Vermögensklasse gut auskennt und mit höherer Wahrscheinlichkeit eine bessere Prognose für den Kursverlauf stellen kann.

60 Sekunden Optionen

Der besonders schnelle Ablauf mit 60 Sekunden Optionen

Normalerweise wird mit einer Option ein Kaufs- oder ein Verkaufsrecht eines Basiswertes zu einem bestimmten Preis an einem bestimmten Datum verkauft. Bei der binären Option hingegen wird ein Kursniveau bestimmt, dass entweder überschritten wird oder nicht. Je nach Art der Option darf dabei das Kursniveau berührt werden. Bei einer Knock-In-Option darf die Kursschwelle noch berührt werden, damit das Ereignis der Option ein Erfolg wird. Bei der Knock-Out-Option hingegen ist eine Berührung der Schwelle nicht zugelassen. Der Käufer einer 60 Sekunden Option schließt gewissermaßen einen Vertrag über die Kursentwicklung in den nächsten 60 Sekunden ab. Notiert der Kurs nach genau 60 Sekunden oberhalb der Schwelle, so hat der Käufer einer Call-Option die richtige Prognose gestellt. Ihm wird eine Rendite in Höhe von 70 – 200 Prozent ausgezahlt, je nachdem welche Art von Option er abgeschlossen hat.

Als Vertragspartner tritt bei der binären Option hauptsächlich der Broker auf, der sowohl die Kurse stellt, als auch Handelsteilnehmer ist. Sein Gewinn ist der Verlust der Trader. Allerdings gewinnt der Broker sowohl als Vertragspartner der binären Option, als auch an der Kursstellung an sich, da er bei jedem Trade durch einen Spread vergütet wird. Die 60 Sekunden Optionen dienen hauptsächlich der Spekulation. Erfahrene Trader können jedoch enorme Renditen einfahren, da hier dieselben Instrumente zum Einsatz kommen, die beim regulären Aktienhandel ebenfalls verwendet werden. Die Struktur der binären Option bietet den Händlern jedoch einige Vorteile gegenüber den klassischen Handelsinstrumenten.

2. Welche Vorteile bieten sich durch 60 Sekunden Optionen?

Themenicon: HandelsartenDurch die einzigartige Struktur der binären Optionen hat der Händler gegenüber regulären Instrumenten einige Vorteile. Es handelt sich bei der binären Option um ein Derivat. Das bedeutet, dass es von einem Basiswert abgeleitet wird. Der Basiswert ist in der Regel der Kurs der zugrundeliegenden Handelsklasse. Somit kann es 60 Sekunden Optionen auf Aktien, Anleihen, Rohstoffe oder Währungspaar geben. Die Handelskosten sind jedoch deutlich geringer als zum Beispiel beim Erwerb von einer Aktie. Dadurch können Händler höhere Renditen einfahren und auch zu kleineren Gesamtpreisen Optionen erwerben.

Der entscheidende Vorteil liegt allerdings woanders. Ein erfahrener Trader würde sagen, dass der Vorteil in der binären Option daraus besteht, dass dieses Handelsinstrument den größten Feind des Traders beim Handel schwächt. Der Händler hat weniger Entscheidungsspielraum und kann damit das Risiko, welches durch eine typische Verhaltensneigung bedingt ist, eliminieren. Die berühmtesten Trader sind sich einig, dass der größte Faktor beim erfolgreichen Trading die Beherrschung der eigenen Psychologie ist. Die Börsenpsychologie beschäftigt sich mit dem Verhalten und den kognitiven Vorgängen von menschlichen Marktteilnehmern, sowohl auf individueller, als auch auf kollektiver Basis. Dr. Van Tharp ist einer der erfolgreichsten Börsenhändler aller Zeiten. Er ist der Meinung, dass das Trading zu 80 Prozent aus Psychologie besteht.

Wissen ist Macht

Selbsterkenntnis als Weg zum Erfolg

Beim Handel mit binären Optionen können Trader von der Tatsache Gebrauch machen, dass es nach Erwerb der Option keine Einflussmöglichkeiten mehr auf den Verlauf der Option gibt. Beim herkömmlichen Trading müssen Händler nicht nur den Einstieg, sondern auch den Ausstieg und die Kursgrenze bestimmen. Gerade die Einhaltung der Verlustgrenze stellt jedoch für viele Trader ein Problem dar. Der Grund dafür befindet sich in der sogenannten Loss Aversion. Diese verhaltenspsychologische Neigung erklärt, dass der Mensch einen Verlust deutlich negativer bewertet, als einen gleichgroßen Gewinn positiv. Dadurch, dass der Verlust von Geld so schmerzlich ist, neigt der Mensch dazu nicht realisieren zu wollen, wenn ein Verlust bereits eingetreten ist. Aufgrund falscher Hoffnung könnte der Händler dadurch seine Verlustgrenze aufheben, da er davon ausgeht, dass sich der Kurs wieder zu seinen Gunsten erholt. Hier entsteht ein großer Risikofaktor, der den meisten, erfahrenen Tradern bereits bekannt ist.

Themenicon: HandelskonditionenDie binären Optionen schalten diesen Risikofaktor jedoch in den meisten Handelsvarianten aus. Ist die Option erst einmal erworben, so ist die Einflussnahme entscheidend geringer und das Risiko durch den Händler selber wird erheblich minimiert. Eine Verringerung der Einflussnahme scheint auf den ersten Blick wie eine Benachteiligung. Tatsächlich ist es jedoch das Problem der meisten Trader, dass sie es nicht schaffen, ihre Strategie strikt zu befolgen, da sie beispielsweise keine Verluste hinnehmen können.

Durch die kurzfristige Auslegung der 60 Sekunden Optionen ist die Gefahr hier besonders groß, dass der Trader in eine Art Rauschzustand verfällt und mit zu hoher Frequenz Optionen erwirbt. In den meisten Fällen wird er dadurch auf bestimmte Kursbewegungen reagieren und eventuell Chartmuster erkennen, die im Rahmen seiner Strategie für ihn günstig sind.

3. Welche Chancen und Risiken bergen 60 Sekunden Optionen?

Themenicon: Erfahrungsbericht60 Sekunden Optionen bieten unterschiedliche Chancen und Risiken. Logischerweise stimmen diese allgemein mit denen der binären Optionen überein. Durch die kurze Laufzeit ergeben sich jedoch weitere Chancen und Risiken, die den Handel für eine bestimmte Händlergruppe deutlich interessanter macht. Im Folgenden soll daher sowohl auf die allgemeinen, als auch die Optionstypischen Chancen und Risiken eingegangen werden.

Generell steht jeder Chance ein zumindest gleichgroßes Risiko gegenüber. Die Chance beim Handel mit binären Optionen ist die Rendite, während das Risiko der Verlust von Geld bedeuten würde. Da es bei binären Optionen enorme Renditemöglichkeiten gibt, steht dem ein großes Verlustrisiko gegenüber. Unerfahrene oder unkontrollierte Händler könnten innerhalb kürzester Zeit den Totalverlust ihres Kapitals erledigen. Wer sich nicht an einen strikten Ablauf einer festgelegten Strategie hält, kein Risikomanagement betreibt und seine eigenen Emotionen nicht kontrollieren kann, läuft Gefahr schnell Pleite zu gehen. Um das richtige Maß zwischen diesen drei Faktoren zu erreichen, braucht es langjährige Erfahrungen und mit großer Wahrscheinlichkeit den ein oder anderen Totalverlust eines Kontos bis der Trader zur profitablen und bedachten Händlerpersönlichkeit herangereift ist. Es muss also eine Menge Geld investiert werden, bevor sich ein langfristiger Erfolg einstellen kann. Wer auf dem Weg nicht die notwendige Disziplin an den Tag legt oder zu häufig die Strategie wechselt, könnte unter Umständen dieses Geld investieren ohne jemals den erwünschten Erfolg erfahren zu können.

Was sind 60 Sekunden Optionen

Gelassenheit als wichtigste Emotion

Die Risiken die beim Handel entstehen können sind unterschiedlicher Herkunft. So können sie beispielsweise durch die Vermögensklasse entstehen, die der Option unterliegt. Darüber hinaus gibt es ein allgemeines Marktrisiko, dass systematischer Natur ist und daher nicht eliminiert werden kann. Das persönliche Risiko besteht im Händler selbst und der Unfähigkeit der Einschätzung seiner Fähigkeiten. Schafft der Trader es jedoch das Risiko zu minimieren und den Handel mit binären Optionen zu meistern, wird er über alle Vorstellungen hinaus entlohnt werden. Die Renditechancen sind enorm und suchen seinesgleichen.

4. Worauf müssen Anfänger beim Handel achten?

Anfänger müssen vor dem Start in den Handel Einiges beachten. Gerade für Anfänger ist es wichtig die Erwartungen an die Rendite an die Realität anzupassen. Viele Interessenten werden auf bestimmte Werbeanzeigen aufmerksam, die ihnen versprechen, dass sie innerhalb weniger Tage vierstellige Renditen erzielen können. Dies ist eben nicht der Fall. Wer langfristig beim Handel mit binären Optionen erfolgreich sein möchte, der muss mindestens mehrere Monate den Handel erproben und Strategie ausgiebig auf Demokonten testen. Nur mit der entsprechenden Disziplin, dem Durchhaltevermögen und der Bereitschaft hart zu arbeiten können Händler langfristig an der Börse erfolgreich sein.

60 Sekunden Optionen

Neugier ist wichtig für den Lernprozess

Themenicon: demokontoBeim Handel von binären Optionen müssen ebenso wie bei den unterliegenden Basiswerten Analysen und Bewertungen angestellt werden. Sowohl die fundamentalen Daten, als auch die grafische Darstellung der historischen Kursdaten gilt es auszuwerten. Dieser Prozess der Analyse stellt einen erheblichen Teil zur Entscheidungsfindung für eine Investition dar. Die Auswahl an unterschiedlichen Basiswerten für binäre Optionen ist vielfältig. Anfänger machen dabei häufig den Fehler sich auf zu viele unterschiedliche Vermögensklassen zu konzentrieren, anstatt sich lediglich auf ein oder zwei Basiswerte zu beschränken. Zu Beginn der Händlerkarriere kann gerne mit unterschiedlichen Basiswerten experimentiert werden. Nur in den seltensten Fällen wird es jedoch in dieser Phase zu nachhaltigen Gewinnen kommen. Anfänger sollten sich also darauf einstellen, langfristig einen Basiswert zu finden und auf diesem Gebiet Experte zu werden.

Im nächsten Schritt sollten Anfänger sich bei der Brokerwahl ausreichend Zeit lassen. Wichtig sind dabei folgende Punkte:

  • Wie hoch ist der Mindesteinsatz?
  • Wieviel Kapital muss am Anfang eingezahlt werden?
  • Wie sind die Auszahlungsbedingungen?
  • Welche Renditen können erwirtschaftet werden?
  • Welche Arten von Optionen gibt es?

Alle diese Punkte sollten vor der Wahl eines Brokers in Betracht gezogen werden. Der Mindesteinsatz ist für das Risikomanagement maßgebend. In der Regel sollten Trader niemals mehr als 1-2 Prozent pro Trade riskieren. Liegt der Mindesteinsatz beim Anbieter somit bei 5 €, weiß der Trader, dass er mindestens 250-500 Euro einzahlen muss, um ein vernünftiges Risikomanagement zu betreiben. Umso geringer der Mindesteinsatz umso geringer kann das eingesetzte Anfangskapital sein. Darüber hinaus kommt es auf die Zielsetzung an, die bestimmt, in welcher Höhe Kapital einzuzahlen ist. Soll mit dem Handel von binären Optionen ein tatsächliches Nebeneinkommen erworben werden, dann muss das eingezahlte Kapital entsprechend höher sein. In der Regel ist es unrealistisch innerhalb von wenigen Monaten zweistellige Renditen zu erreichen. Umso mehr Kapital eingezahlt wird, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein nachhaltige Gewinne erwirtschaftet werden können.

5. Welche Anbieter verkaufen 60 Sekunden Optionen?

Themenicon: broker_vergleichDie Anzahl an Anbietern für 60 Sekunden Optionen ist vielfältig. In der Regel verfügen die meisten Broker von binären Optionen über das 60 Sekunden Modell. Es handelt sich gerade bei diesem kurzfristig angelegten Handelsansatz um eine der beliebtesten Formen der binären Optionen. Nach wie vor gehört BDSwiss zu den beliebtesten Anbietern von 60 Sekunden Optionen. Der Broker ist bereits seit mehreren Jahren im Geschäft und hat eine beträchtliche Menge an Erfahrungen sammeln können, weshalb er die speziellen Bedürfnisse der Händler von 60 Sekunden Optionen besonders einzuschätzen weiß. Trader können sich hier auf einen großartigen Support, faire Auszahlungsbedingungen und hohe Renditen freuen.

Ein weiterer Beliebter Anbieter von 60 Sekunden Optionen ist 24Option. Dieser noch recht junge Anbieter hat es verstanden sich in die Herzen der Trader zu kämpfen und bietet ein umfangreiches Angebot an unterschiedlichen Optionen und faire Renditen an.

6. Fazit: 60 Sekunden Optionen sind riskant & profitabel

60 Sekunden Optionen gehören zu den riskantesten und gleichzeitig profitabelsten binären Optionen überhaupt. Innerhalb von 60 Sekunden können enorme Renditen erzielt werden, weshalb sie sich zunehmender Beliebtheit erfreuen.

lektion_02
Bilderquelle:
– Pixabay

Wichtiger Hinweis

Datum 2015-12-26
  • Bewertung
5

Thema

Lektion 1: Was sind 60 Sekunden Optionen und wie funktionieren Sie?